Aktuelles

Vom Sterbeort zum Bestattungsort – Wenn ein Mensch verstorben ist, kümmert sich ein Bestattungsunternehmen um die Überführung

Abhängig von Todesumständen, Wünschen der verstorbenen Person und ihrer Angehörigen, räumlichen Gegebenheiten und gesetzlichen Vorgaben, ergibt sich das Ziel einer Überführung. Das können zum Beispiel ein Friedhof oder Krematorium, das Bestattungsunternehmen, das eigene Zuhause, ein religiöser Raum, ein Ort jenseits der Stadt- oder Landesgrenzen, ein Obduktionsort oder die Gerichtsmedizin sein. 

Ist der Beisetzungsort weit entfernt, lässt sich die Überführung einer Urne auf dem Postweg realisieren. Die Überführung eines Sarges über größere Distanzen ist deutlich aufwändiger und somit auch mit höheren Kosten verbunden. 

Tritt der Todesfall zu Hause ein, stimmen die Angehörigen den Zeitpunkt der Abholung mit dem Bestattungsunternehmen ab. Während sich manche eine möglichst baldige Überführung wünschen, legen andere Wert auf etwas mehr Zeit der Ruhe und des Abschieds. Auch auf Ablauf und Zeitpunkt der Überführung aus dem Pflegeheim oder Hospiz können Zugehörige häufig Einfluss nehmen. Krankenhäuser verfügen in aller Regel über Kühlmöglichkeiten, so dass die Überführung auch später stattfinden kann. 

Der erste Transport der oder des Verstorbenen erfolgt meist vom Sterbeort an den Ort, an dem die Kühlung und hygienische Totenversorgung erfolgen. Je nach gewählter Bestattungsart und gewünschter Feiergestaltung kommt es dann zu weiteren Überführungen. Etwa an einen Friedhof, in eine Kirche oder zum Krematorium. Der letzte Transport von Sarg oder Urne findet schließlich zum Beisetzungsort statt. Dieser wurde entweder im Rahmen einer Bestattungsvorsorge bestimmt oder von den Angehörigen gewählt. 

Auch eine Überführung ins oder aus dem Ausland auf dem Land-, Luft- oder Seeweg ist möglich. Hier sind die Vorgaben und gesetzlichen Bestimmungen des Sterbe- und Zielorts zu beachten. 

Aber was genau ist eine Überführung / Rückführung?  

Mit der Überführung bzw. der Rückführung wird der Dienst beschrieben, einen Menschen nach seinem Ableben im Ausland in das jeweilige Heimatland zurückzubringen.

Welche Dokumente werden bei einem Trauerfall im Ausland benötigt? 

Über Dokumente, die am Sterbeort für die Überführung ausgestellt werden müssen, kann keine allgemeine Auskunft gegeben werden. Je nach Land gibt es teilweise sehr große Unterschiede hinsichtlich der ausgestellten Dokumente. Selbst innerhalb der Europäischen Union werden nicht in jedem Land die gleichen Dokumente, wie z. B. internationale Sterbeurkunden, ausgestellt.

Wie lange sollten / müssen Angehörige vor Ort bleiben? 

In einigen Ländern müssen die Angehörigen mit dem örtlichen Bestattungsunternehmen beim Standesamt vorstellig werden, um den Todesfall registrieren zu lassen. Auch kann es sein, dass die Angehörigen vor Ort eine entsprechende Vollmacht (z. B. Einäscherungsvollmacht) unterschreiben müssen.
In jedem Fall ist es sehr wichtig, die Abreise vorher mit dem Bestatter oder der Bestatterin abzusprechen, damit es hinsichtlich der Überführung der verstorbenen Person nicht zu Verzögerungen kommt.

Wie lange dauert eine Überführung? 

Eine Rückholung hängt von vielen nicht beeinflussbaren Faktoren ab: Zum einen sind in der Regel viele Dienststellen zuständig, welche die Überführungsdokumente, wie den sogenannten Leichenpass oder die Sterbeurkunde, ausstellen müssen. Dieser Prozess kann mehrere Tage dauern.

Mit der Organisation der Überführung kann erst begonnen werden, wenn die Freigabe durch die Behörden erteilt ist. Wird Angehörigen beispielsweise vom Krankenhaus die Auskunft gegeben, die Überführung könne nun stattfinden, ist damit nur die Überführung vom Krankenhaus ins örtliche Bestattungsinstitut gemeint und nicht der Transport zum Beisetzungsort!

Auch zu beachten ist, dass sofern eine Einäscherung vor Ort gewünscht ist, es z. B. in sehr katholischen oder orthodoxen Ländern nur sehr wenige Krematorien gibt. Daher kann es zu Wartezeiten bei der Einäscherung kommen.

Generell ist es sehr wichtig, dass Angehörige keinen Termin für eine Trauerfeier am Beisetzungsort vereinbaren, solange die Überführung nicht abgeschlossen ist.

Weitere Informationen zum Thema gibt es auf der Website: www.horizont-international.de. Das Team von HORIZONT international ist zusammen mit der Ahorn Gruppe ... Ihre verlässliche Partnerin für Bestattungen. Wir gehen respektvoll und wertschätzend mit Ihren Wünschen und Bedürfnissen um.  

 

Bild: © photosky99 – AdobeStock

Auf Facebook teilen
Datenschutzeinstellungen

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen Cookies erst, wenn Sie dem zugestimmt haben. Ihre Cookies helfen uns, Ihre Wünsche besser zu verstehen und unser Angebot für Sie zu optimieren. Vielen Dank!

Ich akzeptiere alle Cookies Nur essenzielle Cookies akzeptieren Individuelle Datenschutzeinstellungen

Datenschutzeinstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht und Informationen zu allen verwendeten Cookies. Sie können Ihre Einwilligung zu ganzen Kategorien geben oder nur bestimmte Cookies auswählen. Alle Cookies werden anonymisiert.

Zurück | Nur essenzielle Cookies akzeptieren

Essenzielle Cookies (1)

Essenzielle Cookies ermöglichen die vollumfängliche Nutzung der Website.

Cookie-Informationen anzeigen

Statistik (1)

Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher unsere Website nutzen.

Cookie-Informationen anzeigen

Externe Medien (3)

Inhalte von Video- und Social Media-Plattformen werden standardmäßig blockiert. Wenn Cookies von externen Medien akzeptiert werden, bedarf der Zugriff auf diese Inhalte keiner weiteren Zustimmung mehr.

Cookie-Informationen anzeigen