Aktuelles

Austausch in der Ausstellung „Das letzte Bild“

Neujahrsempfang der Ahorn Gruppe bei C/O Berlin

Ahorn Gruppe gibt Neujahrsempfang bei C/O Berlin

Dem Tod ins Angesicht blicken und über die vielen Facetten der Erinnerungskultur ins Gespräch kommen: Hierzu gibt es aktuell kaum einen besser geeigneten Ort als die Ausstellung „Das letzte Bild – Fotografie und Tod“ bei C/O Berlin. 
Im Rahmen der Kooperation mit C/O Berlin hat die Ahorn Gruppe am 29. Januar zum Neujahrsempfang in die außergewöhnliche Ausstellung im Amerika Haus eingeladen. Vorstandsvorsitzender Olaf Dilge begrüßte die Gäste ebenso herzlich wie die New Yorker/Berliner Sängerin Jocelyn B. Smith. Der Abend und das künstlerische Ambiente boten ausreichend Gelegenheit, die Exponate zu betrachten und sich auszutauschen. 
„Schon aus unserer Profession heraus wissen wir, wie wichtig es ist, über den Tod zu reden. So war es für uns nicht nur selbstverständlich, die Ausstellung „Das letzte Bild“ zu sponsern, sondern auch klar, dass wir in diesem Rahmen mit unseren Netzwerkpartnern zusammenkommen wollen,“ so Vorstandsvorsitzender Olaf Dilge. 
Die Ahorn Gruppe und ihre Partner eint das Ziel, über die Themen Tod und Sterben offen zu sprechen und dadurch die damit verbundenen Tabus aufzubrechen. Die Ausstellung „Das letzte Bild“ bietet viel Inspiration und lädt zum Nachdenken auch über die eigene Vergänglichkeit ein. Damit scheint die Ausstellung den Nerv der Zeit getroffen zu haben. Auf Grund der hohen Nachfrage wurde sie verlängert und ist noch bis zum 9. März 2019 zu sehen:

„Das letzte Bild – Fotografie und Tod“
bei C/O Berlin Foundation
Amerika Haus 
Hardenbergstraße 22–24, 10623 Berlin

Auf Facebook teilen