Aktuelles

Digitales Erbe: den virtuellen Nachlass regeln

Das Facebook-Urteil – Zugang zum Nutzerkonto für Erben

Der Bundesgerichtshof verkündete am 12.07.2018 sein Urteil im Facebook-Fall: Erben muss Zugang zu den Nutzerkonten der Verstorbenen gewährt werden. Damit wird das digitale Erbe dem analogen gleichgestellt. Für die Richter macht es demnach keinen Unterschied, ob es sich um Briefe, Tagebücher oder den Chatverlauf einer Onlineplattform handelt. Vor fünf Jahren hatte eine Mutter geklagt, da Facebook ihr den Zugang zum Nutzer-Konto der verstorbenen Tochter verwehrt hatte.

Bestattungsberaterin Juliane Mielau über den digitalen Nachlass 

Im Interview mit Spiegel Online spricht Juliane Mielau über die Möglichkeiten, die Angehörige haben, um den digitalen Nachlass zu regeln. Über einen Onlinedienst können die Bestatter der Ahorn Gruppe die laufenden Verträge und Online-Konten von Verstorbenen aufspüren und, je nach Wunsch der Angehörigen, kündigen oder auch an die Erben übertragen lassen. Dieses Angebot wird sehr dankbar angenommen. „In vielen meiner Beratungsgespräche fällt der Satz: 'Ich möchte auch irgendwann abschließen können.' Durch den Fortbestand von digitalen Konten des Verstorbenen, die immer weiter gepflegt werden müssen, fällt das schwerer,“ sagt Juliane Mielau.

Das ganze Interview mit Juliane Mielau finden Sie bei Spiegel Online.  

Auf Facebook teilen