Was ist Trauer?

Jeder Mensch trauert auf seine eigene Weise

Trauer ist ein sehr vielschichtiger, komplexer Begriff, das Erleben von Trauer hat ganz unterschiedliche Gestalten, Anlässe und Intensitäten. Verschiedene wissenschaftliche Disziplinen beschäftigen sich mit Trauer im engen und weiteren Sinne, es gibt immer neue Erkenntnisse, Theorien, Veröffentlichungen dazu. Hier umfassend darzustellen, was es damit auf sich hat, ist ausgeschlossen, nicht zuletzt auch deswegen, weil jeder Mensch seine ganz persönlichen Trauererfahrungen macht.

Die vielen Jahrzehnte, in denen wir Menschen in Zeiten der Trauer begleiten durften, haben uns Folgendes gezeigt und gelehrt. Trauer …

  • ist keine Krankheit.
  • ist eine natürliche und gesunde Reaktion auf Verluste.
  • kann kraftvoll, kreativ, bunt, lebendig und mitunter auch sehr laut sein.
  • kann Verschiedenes betreffen: den Tod eines nahestehenden Menschen, Trennung oder Scheidung, Arbeitslosigkeit, Heimatverlust, Mobbing, Schwangerschaftsabbruch, ungewollte Kinderlosigkeit, Lebensveränderungskrisen (wie z. B. Verlassen des Elternhauses, Geburt eines Kindes, Eintritt ins Rentenalter), Krankheit, Umweltzerstörung, Unfriede, nicht gelebtes Leben und vieles mehr.
  • bezieht sich auf individuelle Verluste oder auf kollektive Erfahrungen.
  • kann aktuelle oder lang zurückliegende Ereignisse betreffen.
  • verläuft in Zyklen und nicht in vorhersehbaren Phasen.
  • ist nicht nur Traurigkeit, sondern auch Wut, Aggression, Verzweiflung, Triumph, Liebe, Freude, Einsamkeit, Schuldgefühl, Angst etc.
  • braucht Raum, Zeit, Ausdruck und ein verstehendes Gegenüber.
  • ist ein aktiver Prozess und kein passiver Zustand.
  • heilt meist nicht von alleine mit der Zeit, sondern ist eine Grenzerfahrung, eine Aufgabe und zuweilen auch harte Arbeit.
  • kann lebenshindernd werden und krank machen, wenn sie verdrängt, nicht gesehen und nicht gelebt wird.
  • findet ihren Ausdruck gerne in Ritualen - traditionell oder selbstkreiert, gemeinsam oder individuell.
  • zeigt sich auf mehreren Ebenen - geistig, seelisch, körperlich.
  • hat Merkmale, die alle Menschen ähnlich erleben und ist zugleich etwas Einzigartiges, sehr Individuelles; jeder Mensch hat seinen eigenen Trauerweg. Begleiter*innen können diesen mitgehen, Trauernde unterstützen. Gehen müssen sie ihn selbst.
  • ist eine Herausforderung und eine Ressource, die zum menschlichen Leben dazugehört. Wir tragen die Fähigkeit zu trauern in uns.

 

Im Trauerfall sind wir mit unserem Rat und unserer Hilfe gerne für Sie da.
Manches geht gemeinsam besser als alleine.
Wenn Sie Trauerbegleitung wünschen, informieren wir Sie über unsere Angebote oder unterstützen Sie bei der Suche nach empfehlenswerten Trauerbegleiter*innen.